Transformationstanz

Freitag um 19:00 - 21:30 Uhr
Zuerst tauchst Du tief ein in das, was Du Dir als Mann wünschst. Begegnest dem was Dir in Deinem Leben fehlt um ganz und vollständig zu werden. Ich nenne es Deinen Herzenswunsch für Dein Leben als Mann. Dann gehst Du auf die andere Seite. Dorthin wo all die Blockaden und Hindernisse sitzen, mit denen Du Dich selbst bremst und immer wieder davon abhältst, ganz in Deine volle männliche Kraft zu kommen.
In Kontakt mit diesen beiden Seiten beginnst Du zu tanzen, zuerst für Dich alleine und dann immer mehr gemeinsam mit den anderen. Über diesen freien Tanz kommen Deine beiden inneren Anteile (Herzenswunsch und Blockaden) in Kontakt miteinander. Durch die Bewegung und den Fluss des Tanzes können sie sich transformieren. Etwas neues entsteht, ein Raum in dem Du voll und ganz in Deiner Männlichkeit sein kannst.

Referent: Laurenz Kruckenhauser

Schon als Kind war ich gerne alleine in der ruhigen Natur und genoss es aber ebenso, wenn viele Menschen um mich herum waren. Die ruhige Seite verlor ich in der Jugend – und fand sie später wieder, als ich mich für ein Jahr auf Weltreise begab. Schon zuvor kam ich immer wieder in Kontakt mit Selbsterfahrung (z.B. im Rahmen von Aufstellungsarbeit oder bei Körperarbeit). Zusätzlich dazu wurde mir in diesem Jahr Weltreise bewusst, wie wichtig der Kontakt zur Natur für einen guten Zugang zu mir selbst, mit all meinen Anteilen, ist.
Ich begann deshalb mich mit Körperarbeit, Meditation, initiatorischer Wildnisarbeit, Ritualen, Männerarbeit, Selbsterfahrung und therapeutischem Arbeiten auseinanderzusetzen. So wie auch zuvor war mein Weg dabei nicht immer geradlinig und frei von Zweifeln, doch ich verstand gut die Inhalte verschiedener Strömungen mit allen Sinnen aufzunehmen und für mich stimmig zu transformieren.
Heute arbeite ich als selbstständiger Seminarleiter. Meine liebsten Stücke sind dabei die intensiven Seminarprozesse von Paul Rebillot.
In meiner Arbeit orientiere ich mich grundlegend an der humanistischen Psychologie und arbeite mit einer Vielfalt an Methoden. Der Fokus liegt dabei vor allem auf körperbetonten Methoden, künstlerischem Ausdruck, Gruppendynamik, intensiver Selbsterfahrung und Begleitung durch Gespräch im Indoor- und Outdoorbereich.

 

Mehr unter: http://www.lajo.at/
Facebook